Ausflug Leipziger Zoo - Tag 2 - 17.07.2018

Nach einer ruhigen Nacht wurden die ersten Kinder heute Morgen mit dem Hahnenschrei geweckt. Schnell waren die Kinder munter und bereit für den Tag. Das Frühstücksbuffet war reichlich ausgestattet mit Brötchen, Wurst, Käse, Marmeladen, Nutella, Obst, Gemüse und Müsli. Hungrig langten alle zu und stärkten sich für den langen Tag im Leipziger Zoo. Ausgestattet mit großen Lunchpaketen stiegen wir voller Vorfreude in den Bus und fuhren in die Leipziger Innenstadt. In kurzer Zeit erreichten wir unser Ziel und machten uns auf, die Tierwelt unserer Welt kennenzulernen. In zwei Gruppen von je 20 Kindern wurden wir von Mitarbeitern durch den Zoo geführt und erhielten interessante Informationen zu den einzelnen Tieren. Tiger, Löwen, Pinguine, Giraffen, Affen, Pandas, Erdmännchen und viele mehr brachten die Kinderaugen zum Leuchten. Fasziniert beobachteten sie die Bewegungen der Tiere, außer sie lagen bei der Wärme im Schatten und schliefen. Die Wärme machte auch uns zu schaffen und vor allem im Gondwanaland war sie deutlich zu spüren. Die hohe Luftfeuchtigkeit trieb den Kindern den Schweiß auf die Stirn. Trotzdem bestaunten sie bei der Bootsfahrt mit dem Floss die unbekannten Pflanzen und Tiere und betraten wagemutig den „Dschungel“. Anschließend konnten die Kinder in kleineren Gruppen ihre Wunschtiere noch einmal besuchen und Fotos schießen. Nach einem langen und anstrengenden Tag verließen wir den Zoo und machten uns auf den Heimweg. Dort wartete für alle ein Eis und anschließendes Abendessen, welches sie wie ausgehungerte Löwen verschlangen. Danach war Freizeit mit Fußball, Volleyball und Basteln.

Tagebau und Baden - Tag 3 - 18.07.2018

Der heutige Tag begann erneut mit einem ausgiebigen Frühstück. Mit den Bus fuhren wir ins Tagebaumuseum und bekamen einen Einblick in die Energiegewinnung der DDR mit ihren haushohen Fördermaschinen. Bei einer Führung mit einem ehemaligen Mitarbeiter des Tagebaues konnten die Kinder nicht nur etwas über die Entstehung der Landschaft des Leipziger Umlandes erfahren, sondern auch die verschiedenen Maschinen und die Lastzüge kennenlernen. Fasziniert betrachteten sie von einer Anhöhe aus, dass sie auch dann erst die Hälfte der Fördergeräte erreicht hatten. Nach anderthalb Stunden wurden wir von unserem Busfahrer abgeholt und begaben uns auf den Weg zurück ins Landschulheim zum Mittagessen. Nach einem leichten und leckeren Essen, liefen wir zum Störmthaler See, wo wir uns nach dem anstrengenden Vormittag ins nasse Kühl stürzen konnten. Abwechselnd waren die Kinder im Wasser oder entspannten am Ufer bei warmen Temperaturen und Sonnenschein. Nach einer viel zu kurzen Zeit (für unsere Kinder) mussten wir den Rückweg antreten, wo schon ein reichhaltiges Abendessen auf uns wartete. Am Abend steht noch die Open-Air-Disko an, wo sie sich auspowern können, um dann müde ins Bett zu fallen und sich auf den nächsten Tag freuen können.

Zeit für Kreatives - Tag 4 - 19.07.2018

Am vierten Tag in Folge wurden wir von der Sonne und warmen Temperaturen geweckt. Nach einem leckeren Frühstück teilten wir die Kinder in zwei große Gruppen, wobei die einen die Kreativkurse Filzen und Klanghölzer bauen als erstes besuchen und der Rest wanderte zum See, um zu baden. Mit viel Elan machten sich die Kinder an die gestellten Aufgaben und stellten verschieden farbige Bälle aus Filz her. Die andere Gruppe stellte unter professioneller Anleitung Klanghölzer her und musizierte zum Abschluss. Nach dem Mittagessen (Hefeklöße mit Vanillesoße und Rote Grütze) tauschten die Kinder die Gruppen und durften diesmal neben den Klanghölzern auch Körbe flechten. Dabei sind viele kreative Ideen verwirklicht worden. Am See spielte die zweite Gruppe im Wasser und genossen das schöne Wetter am Strand. Anschließend gab es bald Abendbrot und danach die alljährliche Schatzsuche. Schneller als gedacht, fanden die Kinder die versteckten Kärtchen mit den Nummern. Nur die richtige Reihenfolge der Zahlen stellte sich als Problem heraus. Erst nach langen Überlegungen und mit Hilfe des Medizinmannes konnte die Lösung gefunden werden. Danach freuten sich die Kinder über die Süßigkeiten, gingen anschließend duschen und ins Bett, um fit für den nächsten Tag zu sein.

Erlebnisbericht - Ferienfreizeit 2018

Ökologisches Landwirtschaftsschulheim Dreiskau-Muckern

Der 1. Tag - 16.07.2018

Unsere diesjährige Ferienfreizeit begann nach einem guten, pünktlichen Start mit: Stau! Ganze vier Stunden standen wir auf der A4 bei Dresden und es ging keinen Millimeter weiter. Aber die Kinder hielten, trotz hohen Temperaturen, grandios aus und blieben ruhig. Die Freude war bei allen riesig als der Bus sich wieder bewegte und wir unseren Weg fortsetzen konnten. Nach sechs Stunden kamen wir dann endlich im Rittergut in Großpösna an und waren glücklich unsere Beine vertreten zu können.

Nach einem stärkenden Mittagessen, ging es ans Zimmer belegen und die Betten beziehen. Anschließend führten wir mit den Kindern eine „Dorfrallye“ durch, die sie durch die nähere Umgebung des Guts führte. Dabei mussten sie einige Fragen zu heimischen Baum- und Tierarten beantworten. Einige Kinder tobten sich danach beim Fußball oder Volleyball aus und genossen ein leckeres Abendessen. Trotz des anstrengenden Tages wurden wir mit einem wunderschönen Sonnenuntergang belohnt, der ein gutes Vorzeichen für die kommenden Tage ist.

TERMINE 2018/2019

21.12.18,

 

18.01.19, 22.02.19, 22.03.19,

26.04.19, 24.05.19, 21.06.19,

26.07.19, 23.08.19, 20.09.19,

25.10.19, 22.11.19, 20.12.19

 

jeweils von

14:00 - 19:00 Uhr in der

Begegnungsstätte der VS,

Süßmilchstraße 1a - Bischofswerda

Die Überrschung - Tag 5 - 20.07.2018

Erst einmal ein großes Dankeschön an sie liebe Eltern! Sie haben kein Sterbenswörtchen über unseren Überraschungsausflug verraten und somit ihren Kindern eine besondere Freude gemacht. Völlig überrascht staunten die Kinder als wir die Abfahrt zu Belantis nahmen und Jubelschreie wurden laut, als wir auf den Parkplatz einfuhren. Wie im Leipziger Zoo wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt und durften dann sieben Stunden lang den Park mit den Betreuern erkunden. Am meisten begeistert waren sie von den vielen verschiedenen Achterbahnen, die sie gerne mal als einmal gefahren wären. Ob die Hurican, die Ritterburg oder die Cobra, viele Kinder waren sehr mutig und trauten sich auf die Fahrgeschäfte. Kurz vor Beginn der Fahrt waren sie nervös, doch sobald sie gestartet waren oder am Ziel waren sie alle hellauf begeistert. Aber auch die Riesenbootsschaukel oder das „fliegende“ Fass wurde von den Kindern sehr gut aufgenommen. Leuchtende Augen gab es auch bei der großen Pyramide, da sie eine kleine Abkühlung vom warmen Wetter bekamen. Für alle ging die Zeit viel zu schnell vorbei und wir mussten unseren Heimweg antreten. Doch da wartete mit einem Grillabend schon der zweite Höhepunkt des heutigen Tages auf die Kinder. Genussvoll aßen sie die Bratwürste, um anschließend gestärkt ihre Koffer zu packen. Als Abschluss der Ferienfreizeit gab es noch Knüppelteig, die Zimmerauswertung und eine große Abschlussrunde.

Abschied - Tag 6 - 21.07.2018

Nach einer ruhigen Nacht brach der letzte Morgen viel zu zeitig an. Schwer bepackt brachten sie ihre Koffer an den Fahrstuhl, wo die Betreuer diese für sie in diesen ein- und wieder ausluden. Anschließend genossen sie das leckere und vielfältige Frühstücksangebot und sagten allen Auf Wiedersehen. Mit einem lachenden und einem weinendem Auge gingen sie zum Bus, der uns auf den schnellsten Weg nach Bischofswerda und Bautzen brachte.